Warum fallen die männlichen Haare am Kopf und im Gesicht aus?

  1. Testosteron und Dehydrotesteron: Welches Hormon ist wofür verantwortlich?
  2. Welche Schlussfolgerungen sind zu ziehen und gibt es Möglichkeiten zur Haarwiederherstellung?

Viele Männer mit zunehmendem Alter, die ihre kahlen Stellen bemerken, achten darauf, dass dies Bart, Schnurrbart und andere Pflanzen im Gesicht nicht beeinträchtigt. Wenn der Haarausfall im Gesicht einsetzt, ist es keine Tatsache, dass er das Haar beeinträchtigt.

Wenn der Haarausfall im Gesicht einsetzt, ist es keine Tatsache, dass er das Haar beeinträchtigt

Da die meisten Patienten wenig über Hormone wissen, gibt es verschiedene Gerüchte und Mythen über männliche Haarigkeit oder glattes Haar. Deshalb verstehen wir heute, was ist und wie man damit lebt.

Testosteron und Dehydrotesteron: Welches Hormon ist wofür verantwortlich?

Testosteron gilt als ein Hormon, das für die männliche Kraft verantwortlich ist. Wenn also eine Frau einen ausgeprägten Schnurrbart über der Oberlippe hat, liegt wahrscheinlich eine Fehlfunktion in ihrem Körper vor, und aus irgendeinem Grund ist viel Testosteron vorhanden.

Ein Teil des Testosterons wird auf natürliche Weise in ein anderes Hormon, Dehydrotesteron, umgewandelt. Es beeinflusst den Haarwuchs, ist aber sehr spezifisch. Wenn zum Beispiel viel Dehydrotesteron produziert wird, dann sind die Gesichtshaare sehr stürmisch. Aber die Haare auf seinem Kopf werden immer dünner.

Eine andere Sache ist überraschend: Wenn Sie eine Glatze bekommen, ist es überhaupt nicht so, dass Ihr Körper viel Dehydrotesteron enthält. Ursachen der Kahlheit können sehr unterschiedlich sein. Es ist möglich, dass Sie Ihre Haare nur zurückgeben können. HFE-Verfahren (//www.hfe-hfe.ru/o-protsedure-HFE/), dh eine Übertragung.

Welche Schlussfolgerungen sind zu ziehen und gibt es Möglichkeiten zur Haarwiederherstellung?

Haarprobleme sind die gleiche Krankheit wie alle anderen. Wir müssen nach den Ursachen suchen, uns mit Ärzten beraten und behandeln. Wenn es eine Möglichkeit gibt, die Krankheit mit Medikamenten zu behandeln, zum Beispiel mit solchen, die die Durchblutung verbessern. Aufgrund der starken Durchblutung beginnen die Follikel viel besser zu funktionieren und das Haarwachstum verbessert sich entsprechend.

Wenn das Problem ein hormoneller Plan ist, verschreiben die Ärzte nach den Testergebnissen einen hormonellen Behandlungsverlauf - in Tabletten, Injektionen oder sogar Tropfen. Auch hier ist der Spiegel bestimmter Hormone im Körper korrekt und die Haare wachsen viel besser. Richtig, eine Hormonbehandlung ist nicht eindeutig und gefährlich: Wenn Sie ein Problem lösen, können Sie leicht ein anderes bekommen.

Wenn die medikamentöse Methode zur Beendigung des Haarausfalls nicht funktioniert, bietet die HFE-Klinik ein Transplantationsverfahren an, bei dem die Haare aus der Okzipitalzone in die betroffenen Bereiche verpflanzt werden. Etwa ein Jahr nach dem Eingriff erinnert sich der Patient nicht an sein vorheriges Problem.